Maut in Italien 2018

Maut in Italien und Mautgebühren für Autobahnen

Maut in Italien Maut in Italien ist auf rund 80 gebührenpflichtigen Strecken (Autobahnen) zu bezahlen. Die Höhe der Maut richtet sich nach der abgefahrenen Strecke und nach der Fahrzeugklasse (siehe unten Mautrechner). Strecken mit hohem Aufwand für Bau- und Erhaltung, wie die tunnel- und brückenreichen Gebirgsautobahnen, werden mit entsprechend höherer Maut berechnet.

Für PKW (Kat. A) bezahlt man in Italien im Durchschnitt ca. 0,08 EUR Maut pro Kilometer.

Das italienische Autobahnnetz ist unterschiedlich stark ausgebaut und die Bezahlung der Mautgebühren ist relativ einfach: beim Einfahren auf die Autobahn wird ein Ticket aus dem Automaten gezogen (direkt vor der Schranke in der Fahrspur). Und beim Verlassen der Autobahn reicht man das Ticket ein und bezahlt den gefahrenen Streckenabschnitt.

Je nach Streckenabschnitt oder Betreibergesellschaft können die Mautkosten abweichen. Manche Strecken - meist in Ballungszentren wie zum Beispiel Mailand - werden im sogenannten offenen System betrieben, d.h. für (Stadt)Autobahnen mit mehreren Anschlussstellen oder eine ganze Autobahn bezahlt man in Italien einen festen Pauschalbetrag als Maut.

Wie kann man die Maut in Italien bezahlen?

Ticketautomat für die italienische Maut

Beim Einfahren auf die Autobahn wird einfach ein Ticket am Automaten gezogen. Sobald man die Autobahn verlässt, muss man das Ticket an der Mautstation einreichen und bezahlt die angefallenen Mautgebühren. An den italienischen Mautstationen kann man entweder an das Personal der Betreibergesellschaft oder an einem Automaten mit Bargeld bezahlen (Münzen und Geldscheine).

Mit einer Kreditkarte kann man nicht überall bezahlen, alternativ empfiehlt sich der Kauf einer VIA-Card. Diese Karte wird vorab mit einem aufgeladenen Guthaben erworben (derzeit 25€, 50€ oder 50€), welches man "abfährt". Sie ist jedoch nicht nochmals aufzuladen und fehlende Restbeträge kann man zum Teil mit Kreditkarte oder einer weiteren VIA-Card begleichen. Die Mautkarte ist auf keinen Zeitraum begrenzt und kann praktischerweise auch auf andere übertragen werden.

Zusätzlich zu Bargeld, Kreditkarte und VIAcard gibt es in Italien noch die Möglichkeit, die Maut bargeldlos per Telepass zu bezahlen. Dabei handelt es sich um eine kleine Mautbox, die im Inneren des Autos angebracht wird. Der Telepass sorgt für eine bargeldlose Bezahlung der Straßengebühr, so dass kein Anhalten an der Mautstation notwendig ist.

Mautrechner: Berechnung der Autobahnmaut in Italien für 2018

Wie viel Autobahnmaut muss man vom Brenner bis Florenz, Rom oder Rimini bezahlen? Hier die automatische Mautberechnung für italienische Autobahnen. Der Online-Mautrechner mit Routenplaner für Italien:

Mehr Informationen:

Mautrechner Italien (auf das Bild klicken):

Mautrechner für italienische Autobahnen

Anleitung zum Mautrechner Italien:

  1. Bei Start und Ziel die Städtenamen in italienischer Schreibweise eingeben,
  2. Fahrzeugkategorie auswählen und auf "OK" klicken.
  3. bei Bedarf die Start- und Endpunkte präzisieren und nochmals mit "OK" bestätigen.
  4. Es werden Ihnen die Gesamtkilometer ("Totale"), die Fahrzeit und die fälligen Autobahngebühren ("Importo pedaggio") angezeigt.

weitere Mautrechner für italienische Autobahnen: http://www.infotraffico.autovie.it/Pedaggi

Maut in Italien nach Fahrzeugklassen:

Bei der Berechnung der Mautgebühren in Italien wird nach folgenden Fahrzeugklassen und Kategorien (Kat) differenziert: Mautstation Italien

Maut in Italien für ausgewählte Strecken

Über den Mautrechner ergeben sich für die ausgewählten Strecken folgende Mautkosten am Beispiel PKW (Kategorie A) ab Grenzübertritt Brenner:

vom Brenner bis… km  Mautgebühren 
Verona 229 18,30 €
Bologna 348 26,00 €
Venedig 340 26,50 €
Rimini 450 33,50 €
Livorno 517 38,90 €
Genova 486 38,60 €
Florenz 423 33,10 €
Mailand 349 27,20 €
Rom 678 52,40 €
Neapel 922 68,70 €
Bari 1.005 75,00 €

Das italienische Autobahnnetz

Autobahnen in Italien

Auf der Abbildung ist erkennbar, dass das italienische Autobahnnetz vor allem im Norden stärker ausgebaut ist, der Süden hingegen wesentlich schwächer. Ab Bologna führen nur zwei Autobahnen nahe der Küste in den Süden, die die Küste der Riviera und der Adria nur an drei Stellen verbinden: auf der Höhe von Perugia, Rom und Neapel.

Die Qualität der Autobahnen mit Maut ist relativ gut, lediglich autobahnähnliche Strecken (ohne Maut) können stellenweise einen schlechteren Fahrbahnbelag aufweisen.

Auf den italienischen Autobahnen sind die Rastplätze fast immer in Kombination mit Tankstelle und Gastronomie ("Area Servizio"). Hinweisschilder geben die Entfernung zum nächsten Rastplatz an, was in manchen Bereichen durchaus einige Kilometer Strecke bedeuten kann. Dies ist wichtig, um ggfs. Toliettenpausen rechtzeitig zu planen.

Von Arbalete - Own work, based on:, CC-BY-SA 4.0, Link

Quellen: Wikipedia/ Maut Italien, ADAC und autostrade.it
Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr.